Mehrere Häuser/Reihenhäuser auf einer Liegenschaft

Drucken
Artikel teilen

So lassen sich Wohnungssuchende immer häufiger täuschen: Ihnen wird ein Haus zum Kauf angeboten, das den Eindruck erweckt, es handle sich dabei um ein „normales“ Einfamilienhaus. Doch in Wahrheit wurden von einem Bauträger oder einer Fertighausfirma auf einer einzigen Liegenschaft mehrere Häuser nebeneinander errichtet. Auch wenn die Häuser durch Gartenflächen, Zäune oder Hecken voneinander abgegrenzt sind, erwirbt der Käufer damit nur schlichtes Mit- oder Wohnungseigentum an einer Liegenschaft mit einigen/vielen anderen Miteigentümern.

Achtung

Mehrere Häuser auf einer einzigen Liegenschaft bedeuten, dass Sie kein Alleineigentum an „Ihrem“ Grundstück oder Reihenhaus erlangen können! Im Prinzip sind es nebeneinander stehende Eigentumswohnungen. Es sind dann die gesetzlichen Bestimmungen zum Mit- und Wohnungseigentum anwendbar. 

Unerheblich ist dabei, wie die auf einer Liegenschaft stehenden Häuser baulich ausgeführt sind. Ob es sich um eine Aneinanderreihung einzelner Häuser („klassische“ Reihenhäuser) oder freistehende Häuser handelt, ob mehrere Doppelhäuser nebeneinander errichtet werden oder nicht – es handelt sich in jedem Fall um schlichtes Miteigentum.

TIPP

Um sicher zu gehen, dass Sie nicht getäuscht werden, werfen Sie vor dem Kauf einen Blick ins Grundbuch! Nur wenn Ihr zukünftiges Haus darin mit einer eigenen Einlagezahl versehen ist und damit als eigene Liegenschaft gilt, erwerben Sie tatsächlich Alleineigentum.

Pflichten eines Miteigentümers

Besonders Reihenhausanlagen werden sehr oft in der Form des Wohnungseigentums errichtet. Rechtlich korrekt ist der Käufer eines solchen Hauses eigentlich „nur“ der Käufer von Miteigentumsanteilen an der Liegenschaft, mit denen das Wohnungseigentumsrecht an einem bestimmten Haus verbunden ist. Deshalb muss er sich bewusst sein, dass er Mitglied einer Eigentümergemeinschaft ist und er gegenüber dieser Gemeinschaft auch Pflichten hat. Er kann bei weitem nicht so handeln, wie es ein Alleineigentümer kann. Es gilt das Wohnungseigentumsgesetz (WEG).

Wichtig
  • Finden Sie heraus, ob es sich beim Reihenhaus um schlichtes Miteigentum oder um Wohnungseigentum handelt. Wenn es so ist, dann gelten für alle Eigentümer auf dieser Liegenschaft die gesetzlichen Regelungen wie für „normale“ Eigentumswohnungen.  
  • Ansonsten – wenn also jedes Reihenhaus auf einer eigenen Liegenschaft (mit eigener Einlagezahl im Grundbuch) steht – gelten die Regeln zum Einfamilienhaus.


Drucken
Artikel teilen
NACH OBEN
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.